Sondershausen ein neues Gesicht geben.

Liebe Sondershäuserinnen und Sondershäuser,

 

vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Stimme. Leider hat es diesmal nicht gereicht. 

 

Die vergangenen Wochen waren sehr interessant, etwas anstrengend, aber enorm informativ und lehrreich für mich. Ich konnte viele ehrenamtlich engagierte Menschen kennen lernen und habe viele Ideen und Überlegungen aufgenommen, die ich auch in Zukunft weiter verfolgen möchte. Ich bleibe Sondershausen erhalten und freue mich auf die Zukunft.

Steffen Grimm wünsche ich viel Erfolg. Ich werde sein Wirken als Bürgermeister unserer Stadt kritisch und konstruktiv begleiten.

  

Ihre Anne Bressem


Mit 95,5 % zur Bürgermeister-kandidatin gewählt

In der Mitgliederversammlung am 06. November 2017 zur Aufstellung einer Kandidatin für die Bürgermeisterwahl in der Stadt Sondershausen 2018 der SPD-Sondershausen wurde ich mit 95,5 % zur Kandidatin gewählt.

Lesen Sie hier meine Bewerbungsrede nach.

Infostände zur Bürgermeister-wahl

In der Woche vor dem Wahlsonntag am 15. April, können Sie mich am Freitag, dem 13. April in der Fußgängerzone vor dem SPD-Büro für Fragen oder Anregungen zum kurzen Plausch treffen. Ab 09.00 Uhr bin ich am Infostand anzutreffen.

Unterstützen wird mit die Landtagsabgeordnete Dorothea Marx am Infostand.

Meine beste Idee...

Die Sondershäuserinnen und Sondershäuser wollen mitreden. Viele Ideen haben mich schon erreicht. Neue Wege - neue Politik.

Dafür Danke.

Sende auch Sie mir "Ihre beste Idee für Sondershausen!"

Einfach die Postkarte herunterladen.

Download
Meine beste Idee....pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.7 KB


SPD Kyffhäuserkreis verjüngt sich

Durchschnittsalter im Kreisvorstand sinkt auf knapp über 40 Jahre

 

Näher an den Menschen will Steffen Lupprian, der neue Kreisvorsitzende der Kyffhäuser-SPD mit seinen Parteigenossen im Landkreis in den kommenden Jahren Politik gestalten. Dafür bekam er am Samstag beim Kreisparteitag der Sozialdemokraten in Sondershausen den stärksten Rückhalt, den er sich wünschen konnte: Alle 44 Teilnehmer gaben ihm bei der geheimen Wahl für die neue Spitze im Kreisverband ihre Stimme.

Ex-Kreisvorsitzender Lemme tritt zur Wahl nicht mehr an.

Lupprian war bislang bereits stellvertretender Kreisvorsitzender. Steffen Claudio Lemme, der bisher die SPD im Kyffhäuserkreis anführte, hatte sich nicht erneut zur Wahl gestellt. Weil er beruflich in Dresden seine neue Heimat gefunden habe, sei die Distanz zum Kyffhäuserkreis zu hoch, um hier ein politisches Amt ausfüllen zu können, ließ Lemme mitteilen. Am Kreisparteitag nahm er aus Krankheitsgründen nicht teil.

 

Ausruhen will sich der neue SPD-Kreisvorsitzende Lupprian auf seinem Auftakt-Wahlergebnis von 100 Prozent nun aber nicht. „Wir müssen raus zu den Menschen, uns anhören, was sie bewegt und dann vor dem Hintergrund dessen, was sie uns anvertraut haben, klugen politische Entscheidungen treffen, die den Menschen wirklich helfen“, schildert Lupprian den Genossen was er mit ihrer Hilfe vorhat. „Sicher müssen wir nach zwei Jahren unablässigem, aufreibendem Wahlkampf und ein paar herben Niederlagen für die SPD auch erst einmal wieder etwas zu Ruhe kommen. Dabei sollten wir aber auch gleich reflektieren, was wir hätten besser machen können.“

 

Gerade im Kyffhäuserkreis sieht Lupprian überhaupt keinen Grund, nur schwarz zu malen: „Bei den vielen Wahlkampfauftritten, die ich für SPD-Kandidaten in den zurückliegenden Jahren überall im Landkreis mit organisiert habe, bekam ich immer den Eindruck, dass wir mit sozialdemokratischen Ideen die Menschen hier nach wie vor gut erreichen, wenn wir nur ernsthaft das Gespräche mit ihnen suchen.“ Ähnliche Eindrücke hatten auch Thüringens SPD-Landeschef Wolfgang Tiefensee, Landtags-Fraktionschef Matthias Hey und SPD-Bundestagsabgeordneter Carsten Schneider den Teilnehmern des Parteitages in ihren Grußworten geschildert. Alle drei lobten den Kyffhäuserkreis, weil dieser mit einer SPD-Landrätin an der Spitze bei vielen Herausforderungen, den ländlichen Raum zu entwickeln, eine Vorreiterrolle in Thüringen übernommen habe.

 

Um seine Erfahrungen im Kontakt mit den Menschen im Kyffhäuserkreis nun möglichst schnell in erfolgreiche Politik umzusetzen, kann Lupprian sich auf einen deutlich verjüngten Kreisvorstand stützen. Um mehr als sieben Jahre sank das Durchschnittsalter aller 15 Mitglieder im obersten Gremium der Kyffhäuser-SPD. Jetzt liegt es nur knapp über 40 Jahren. Mit Anne Bressem und dem erst 27 Jahre alten Christopher Schulze aus Oldisleben hat er außerdem zwei Stellvertreter in der engsten Spitze der Kyffhäuser-SPD an seiner Seite, die beide noch jünger sind, als der Durchschnitt der Vorstandsmitglieder.

 

Um dem erst während des Parteitages am Samstag von Ingo Beier, dem Vorsitzenden vom Ortsverband An der Schmücke nominierten Schulze nicht im Weg zu stehen, verzichtete Landrätin Antje Hochwind-Schneider auf eine Kandidatur für den Stellvertreterposten. Steffen Sauerbier wurde ebenfalls zum Vize-Kreischef der SPD gewählt und bringt als Bürgermeister von Roßleben/Wiehe viel Erfahrung in die Kommunalpolitik mit ein. Dort kennt sich auch Lupprian als Bürgermeister von Holzsußra bestens aus.

 

Quelle: Thüringer Allgemeine Kyffhäuserkreis, Timo Götz

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/sondershausen/kyffhaeuser-spd-verjuengt-ihre-spitze-id228115703.html

0 Kommentare

Innenminister Georg Meier zu Besuch

Sondershausens SPD Spitze hat sich verjüngt

 

Zwei jüngere Mitglieder verstärken als zusätzliche Beisitzer den Vorstand der Sondershäuser SPD. Besuch von Thüringens Innenminister Georg Maier.

 

Anne Bressem bleibt Chefin bei der Sondershäuser SPD. Als Vorsitzende bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend wiedergewählt, kann sich die 37-jährige in Zukunft auf einen um zwei Sitze erweiterten, zugleich aber auch deutlich verjüngten Vorstand stützen. Statt bislang sechs stehen ab sofort acht der insgesamt 88 Mitglieder des Ortsverbandes der Vorsitzenden, ihrer Stellvertreterin Dagmar Sonneck und Schatzmeister Tomm Reinhardt zur Seite.

 

Mit Nicole Richter und Chris Jakob besetzen zwei Genossen jüngeren Alters die neu geschaffenen zusätzlichen Beisitzerposten. „Die beiden habe mein Vertrauen bereits, seit sie mich sehr engagiert in meinem Wahlkampf um das Bürgermeisteramt unterstützt haben“, sagt Anne Bressem über die neuen Vorstandsmitglieder. „Ich bin deshalb sehr froh, dass sie nun auch in unserem Ortsverband mehr Verantwortung übernehmen.“ Damit seien auch positive Signale für die Zukunft der Sozialdemokraten in Sondershausen gesetzt. Der erst 25 Jahre alte Student Chris Jakob und die 35-jährige Nicole Richter könnte in der Arbeit der SPD auch auf längere Sicht neue Impulse setzen, ist die Vorsitzende überzeugt.

 

Bressem will in ihrem Ortsverband nun zunächst dafür sorgen, dass die Genossen nach Niederlagen in der jüngsten Vergangenheit schnell wieder zur Geschlossenheit finden, um die bereits wieder bevorstehenden Wahlkämpfe mit neuer Kraft angehen zu können. Dafür könne sich die SPD gerade in Sondershausen auf die Tatsache stützen, dass sie hier bei Landtagswahl deutlich besser abgeschnitten habe, als in anderen Regionen, wurde sie von Parteifreund Georg Maier unterstützt. Der Thüringer Innenminister saß mit den Ortsverbandsmitgliedern nach deren Wahlversammlung noch bei einer Weihnachtsfeier im Sondershäuser Jugendklub „JuST“ zusammen. Maier führte den Genossen vor Augen, dass die SPD auf Landes- aber auch auf Kommunalebene in der derzeitigen Situation mit einer deutlichen Sprachen zu Themen wie Sicherheit und der Forderung nach starken eigenständigen Kommunen bei den Menschen punkten könnten.

 

Quelle: Thüringer Allgemeine Timo Götz

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/sondershausen/sondershausens-spd-spitze-hat-sich-verjuengt-id227941737.html

 

0 Kommentare

Jugendliche politisch beteiligen

Jugendliche politisch beteiligen

 

 

SPD setzt sich für Jugendparlament ein

Das Jugendparlament will die SPD für Sondershausen wiederbeleben. Auf diese Weise könnten Kinder und Jugendliche stärker einbezogen werden und ihre Belange in der Stadt selbst vertreten, erklärte die Vorsitzende der Stadtratsfraktion SPD/Nubi, Anne Bressem. In der Stadt müssen alle Generationen vertreten sein, so Bressem. Zudem werde auf diese Weise politische Bildung schon früh gefördert und das Interesse von Jugendlichen geweckt, sich an politischen Verfahren zu beteiligen, ergänzte die SPD-Landtagsabgeordnete Dorothea Marx, die auch Stadtratsmitglied ist. Ideen gebe es viele für eine stärkere Beteiligung junger Leute. Vom Jugendparlament bis zu einem Jugend-Bürgermeister sei alles denkbar. Vorgaben wolle man nicht machen, sondern interessierte Kinder und Jugendliche unterstützen. Die Initiative soll von den Jugendlichen selbst ausgehen, so Bressem. Vor Jahren habe es in Sondershausen schon einmal einen Kinder- und Jugendstadtrat gegeben. In Bad Frankenhausen ist ein solcher bereits seit 1991 aktiv. Die Jugendlichen berichten im Stadtrat regelmäßig von ihrer Arbeit. Sie betreuen beispielsweise auch einen Spielplatz in der Kurstadt und veranstalten dort Feste.

 

Quelle: https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/artern/jugendliche-politisch-beteiligen-id226694281.html

    
0 Kommentare

Lust auf Sondershausen

Wir haben Lust auf Sondershausen und wollen Verantwortung übernehmen. Wir wollen zeigen, was geht, anpacken und umsetzen. Mit 60 Prozent Frauenanteil starten wir in einen spannenden und fairen Wahlkampf. Als Vorsitzende der SPD Sondershausen freue ich mich, unsere Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen zu dürfen.

 

1.  Anne Bressem

2.  Manfred Kucksch

3.  Dorothea Marx

4.  Dieter Kroneberg

5.  Sabine Bräunicke

6.  Georg Schäfer

7.  Dagmar Sonneck

8.  Tomm Reinhardt

9.  Gudrun Oesterheld

10. Uwe Verges

11. Katharina Töppe

12. Alexander Richter

13. Katharina Weizel

14. Wolfgang Zyber

15. Janin Panse

16. Chris Jakob

17. Carolin Eberth

18. Dorothea Reich

19. Sarah Wetzel

20. Leonore Trappe

 

„Wir Kandidatinnen und Kandidaten stehen für soziale Politik, die allen Generationen gerecht wird, das soll auch weiterhin so bleiben. Ich freue mich über eine große Vielfalt in unserer Truppe, vor allem bereitet mir unser Frauenanteil von 60 Prozent ausgesprochen große Freude. Es ist ein tolles und beispielgebendes Signal“, so Anne Bressem.   

0 Kommentare

Wahlkampf steht vor der Tür

Ortsvorstandssitzung mit guten Ideen und Impulsen für den anstehenden Wahlkampf zur Kommunalwahl 2019. Es wird spannend...

0 Kommentare

Ältere Beiträge finden sie unter NEWS.


Meine Begegnungen als Bürgermeisterkandidatin


Thüringer Allgemeine vom 08.11.2017
Thüringer Allgemeine vom 08.11.2017

Anne Bressem

SPD Bürgerbüro

Hauptstraße 7

99706 Sondershausen

03632-542-838

Treten Sie mit mir in Kontakt

Lokalpolitik lebt von Begegnungen und vom Gedankenaustausch. Wenn Sie Ideen, Gedanken, Fragen oder Anregungen haben, dann wenden Sie sich bitte an mich.

Ich freue mich von Ihnen zu hören. Mit Ihnen gemeinsam will ich mein Programm erarbeiten.

Danke für Ihre Nachrichten.